Videoporträt

Der Journalistenpreis der deutschen Zeitungen – Theodor-Wolff-Preis – ist die renommierteste Auszeichnung, die die Zeitungsbranche zu vergeben hat. Sie wird vom Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger ausgeschrieben. Rund 400 Journalisten hatten sich mit ihren Arbeiten beworben.

In der Kategorie „Thema des Jahres: Heimat und die Fremden“ wurden nominiert: Hannes Koch, „Karim, ich muss dich abschieben“ (taz, Berlin); Verena Mayer und Thorsten Schmitz, „Weil du Jude bist“ (Süddeutsche Zeitung, München); Vanessa Vu, „Meine Schrottcontainerkindheit“ (Die Zeit, Hamburg). Preisträger sind Hannes Koch und Vanessa Vu.

For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutz.

I Accept

In der Kategorie „Lokales“ wurden nominiert: Kathrin Aldenhoff, „Gefangen. Aus dem Leben eines jungen Intensivtäters“ (Weser-Kurier, Bremen); Sebastian Dalkowski, „Fanta Unser“ (Rheinische Post, Düsseldorf); Anna Lena Mösken, „Als wäre nichts gewesen“ (Berliner Zeitung, Berlin). Preisträgerin ist Anna Lena Mösken.

For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutz.

I Accept

In der Kategorie „Reportage“ wurden nominiert: Patrick Bauer, „Ein graues Leben“ (SZ Magazin, München); Caterina Lobenstein, „Warum verdient Frau Noe nicht mehr?“ (Die Zeit, Hamburg); Lorenz Wagner, „Nach ihrer Pfeife“ (SZ Magazin, München). Preisträger ist Lorenz Wagner.

For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutz.

I Accept

In der Kategorie „Meinung“ wurden nominiert: Verena Friederike Hasel, „Ich bin nicht mehr links“ (Die Zeit, Hamburg); Malte Henk, „Alles Zufall?“ (Die Zeit, Hamburg); Hannes Soltau, „Proletarier aller Länder, befreit euch!“ (Der Tagesspiegel, Berlin). Preisträger ist Malte Henk.

For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutz.

I Accept

Mehr Informationen: Theodor-Wolff-Preis

Datum: 13. Juli 2018

Kunde: Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV)