Foto: Alfred Herrhausen (c) ZDF/dpa/Matthias Schrader

25. November 2019 – 30. November 1989. Alfred Herrhausen, Vorstandschef der Deutschen Bank, macht sich in seiner gepanzerten Limousine auf den Weg nach Frankfurt. Um 8.34 Uhr dann der Anschlag. Herrhausen, Top-Manager mit Gefährdungsstufe eins, ist sofort tot.

Foto (c) Frank Schunicht

In der Nähe des Tatorts: Papier mit RAF-Emblem. Versteckt im Gebüsch: der Zündmechanismus einer Bombe. Ein beispielloser, technisch ausgefeilter Anschlag. Bis heute wirft der Fall Fragen auf: Wer waren die Täter? Warum wurde Herrhausen zum Anschlagsziel? Inwieweit sind internationale Terrorgruppen in den Fall verwickelt? Zum 30. Todestag von Alfred Herrhausen rollt eine neue Dokumentation den Fall noch mal auf.

Foto: Erwin Paske (c) ZDF/Joris Baumann

Gesprächspartner sind der ehemalige Einsatzleiter Hans-Robert Philippi, die Polizeioberkommissare Erwin Paske und Harald Hollstein, der Jurist und Journalist Heribert Prantl sowie die Autorin Tanja Langer, eine Freundin des Opfers.

Foto: Heribert Prantl (c) ZDF/Mike Dielhenn