For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutz.
I Accept

Uraufführung am 25. Mai 2017

„Die Sanfte“ (eng: „A Gentle Creature“), der neue Film des ukrainischen Regisseurs und Drehbuchautors Sergei Loznitsa, feiert am Donnerstag, den 25. Mai 2017 um 16.00 Uhr (Whd.: Freitag, 13.00 Uhr), seine Weltpremiere im offiziellen Wettbewerb der 70. Internationalen Filmfestspiele in Cannes. Deutscher Ko-Produzent des Films ist Gunnar Dedio, LOOKSfilm. „Die Sanfte“ ist nach „Michael Kohlhaas“ (2013) und „Michel Petrucciani – Leben gegen die Zeit“ (2011) bereits die dritte LOOKS-Ko-Produktion, die auf dem Filmfestival von Cannes präsentiert wird. Sergei Loznitsa bewirbt sich gemeinsam mit Regisseuren wie Sophia Coppola, Jacques Doillon, François Ozon, Michael Haneke und Fatih Akin um die goldene Palme.

Sergei Loznitsa ließ sich für seinen Film von Fjodor Dostojewskis gleichnamiger Novelle inspirieren. Er führt die Zuschauer in die Abgründe einer zutiefst gewaltsamen Gesellschaft. Erzählt wird die Geschichte einer Frau (Vasilina Makovtseva), die in einer russischen Kleinstadt an einer Tankstelle arbeitet. Eines Tages erhält sie ein Paket mit dem Vermerk „Zurück an den Absender“. Dieses Paket hatte die Frau an ihren inhaftierten Mann geschickt. Der einzige Weg herauszufinden, warum es zurückkam, ist im Gefängnis nach Antworten zu suchen. Und so begibt sich die Frau auf eine lange Reise. Es spielen Vasilina Makovtseva, Marina Kleshcheva, Lia Akhedzhakova, Valeriu Andriuta, Boris Kamorzin und Sergei Kolesov.

„Die Sanfte“ ist eine Koproduktion von Marianne Slot und Carine Leblanc (Slot Machine, Frankreich), Gunnar Dedio (LOOKSfilm, Deutschland), Arte France Cinéma, GP cinema company (Russland), Studio Uljana Kim (Litauen), Wild at Art & Graniet Film (Niederlande) und Solar Media Entertainment (Ukraine) in Zusammenarbeit mit Wild Bunch, Haut et Court, Potemkine Films, Atoms & Void und Film Angels Studio.

Gefördert wurde der Film durch Eurimages, Aide aux Cinémas du Monde, Aide à la Coproduction Franco-Allemande, Centre National du Cinéma et de l’image Animée, Institut Français, Mitteldeutsche Medienförderung (MDM), Filmförderungsanstalt (FFA), Netherlands Film Fund, Netherlands Film Production Incentive, National Film Centre of Latvia, Riga Film Fund, Lithuanian Film Centre, Lithuanian National Radio and Television und Creative Europe Programme – Media of the European Union.

Den Verleih in Deutschland hat Grandfilm (www.grandfilm.de) übernommen, für den internationalen Vertrieb zeichnet Wild Bunch verantwortlich. „Die Sanfte“ kommt voraussichtlich im November 2017 in die deutschen Kinos. Die Deutschlandpremiere wird noch im Sommer 2017 gefeiert.

Über den Regisseur:

Sergei Loznitsa wurde am 5. September 1964 in Weißrussland geboren. Er wuchs in Kiew auf und schloss 1987 die Polytechnische Schule in “Angewandter Mathematik” ab. Er arbeitete einige Jahre am Kiewer Institut für Kybernetik, wo er im Bereich der künstlichen Intelligenz forschte, bevor er sich dem Film zuwandte und die Filmschule besuchte. 1997 machte er seinen Abschluss am Staatlichen Russischen Institut für Filmkunst (VGIK) in Moskau. Seit 1996 realisiert Sergei Loznitsa Dokumentarfilme, für die er insgesamt 17 Preise erhielt. Zuletzt erregte sein Dokumentarfilm „Austerlitz“ über Besucher in KZ-Gedenkstätten Aufsehen, der im Herbst 2016 in die deutschen Kinos kam. Sein Spielfilmdebut gab er 2010 mit „My Joy“, der im Wettbewerb von Cannes gezeigt wurde. Auch „In the Fog“ wurde 2012 in Cannes uraufgeführt und mit dem Fipresci Preis ausgezeichnet.