Project Description

ZDFinfo ist Teil des digitalen Programmangebots des ZDF. Der Digitalkanal ging im September 2011 aus dem ZDFinfokanal hervor. ZDFinfo hat sich auf hochwertige Dokumentationen und dokumentarische Reihen zu Themen der Zeitgeschichte, Politik, Wissen und Service spezialisiert. ZDFinfo zeigt jeden Monat etwa 50 neue Dokumentationen. Das Programmangebot wird kontinuierlich ausgebaut. Das Publikum schätzt ganz besonders mehrteilige Dokumentarreihen wie beispielsweise „Von der Keule zur Rakete“, „Die Science-Checker“, „Rockerkrieg“ oder „Die Gen-Revolution“. Die aufwändig produzierten Reihen sind zum Markenzeichen des Senders geworden.

Pressestimmen:

Die Rheinpfalz zu „Geheimes Saudi-Arabien“: „Mit hochkarätigen Experten, mutigen Zeitzeugen und investigativem Filmmaterial gibt Autor Mike Rudin einen spannenden Einblick in die ideologischen und finanziellen Verstrickungen des saudischen Herrscherhauses.“

Frankfurter Rundschau zu „Das war dann mal weg“: „Eine dreiteilige Reihe bei ZDFinfo erzählt eine kleine Kulturgeschichte der verschwundenen Dinge. Trotz Prominentenkommentare nicht nur für Nostalgiker amüsant und angereichert mit kuriosen Details. […] Insgesamt bieten die drei Filme in heiterem Gewand eine Fülle bunter Informationen.“

G/Geschichte zu „Aufstieg und Fall des Kommunismus“: Für Fernsehverhältnisse ist das ein außergewöhnlich detailliertes Format, das der Komplexität des Themas Rechnung trägt. […] Daneben setzt Kloft vor allem auf historisches Foto- und Filmmaterial, das er in der Dokumentation in selten gesehener Ausführlichkeit präsentiert.“

Hamburger Abendblatt zu „Ein Sommer voller Doku-Highlights“: „Ein Sommer, der schlauer macht. […] Fernsehen in den Sommermonaten ist mitunter häufig so spannend, wie stundenlang das Testbild anzustarren. […] Kurzum: Es herrscht Sommerloch. In diesem Jahr bietet ZDFinfo seinen Zuschauern für die Ferien eine unterhaltsame Alternative an – aber eine mit Anspruch.“

Krimikiosk zu „Gefallener Held“: „Das einzigartige an der Reportage auf ZDFinfo ist, dass Oscar Pistorius sich zum ersten Mal öffentlich im Fernsehen zu seiner Tat äußert.“

Neue Osnabrücker Zeitung zu „Jung und Kriminell“: „Drei Schicksale, viele Meinungen, ein komplexes Thema und nur eine Dreiviertelstunde Zeit. Da kann man sich schon mal verheddern. Yasemin Ergin aber gelingt das Gegenteil. Ihr Film hat einen roten Faden, eine klare Struktur und starke Protagonisten. Und sie hat der Dokumentation eine klare Fragestellung gegeben: Härtere Strafen oder mehr Erziehung? Die Antwort muss jeder für sich selbst finden.“

Neue Osnabrücker Zeitung zu „Mythos Concorde“: „Dabei gelingt es den beiden Filmautoren auf geradezu vorbildliche Weise, neben allerlei technisch präzise beschriebenen Aspekten zum Thema Überschallflug auch die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und vor allen Dingen politischen Hintergründe – Stichwort Kalter Krieg – zu beleuchten. […] Und zahlreiche Anekdoten lockern das Thema so auf, dass sowohl Technikfans als auch -muffel gleichermaßen auf ihre Kosten kommen.“

Neues Deutschland zu „Rockerkrieg“: „Der dokumentarische Dreiteiler zeigt nämlich, wie aus dem kalifornischen Motorradclub seit 1948 das weltumspannende Syndikat der Hells Angels wurde – und welche Folgen es auf fünf Kontinenten hat. Der Filmemacher Thomas Heise unternimmt dabei eine Zeitreise durch 70 Jahre Rockerhistorie, die gleichermaßen abstößt und anzieht.“

Nordbuzz zu „Im Kampf gegen den IS“: „Der Vollblutjournalist präsentiert eine kritische und kluge Auseinandersetzung mit einem schwierigen Thema. Sein hehres Ziel hat er damit erreicht: Er gibt den Menschen vor Ort eine Stimme.“

Pro – Christliches Medienmagazin zu „Gen-Revolution“: „Die dreiteilige Dokumentarfilmreihe zeigt, wie Bioingenieure dabei sind, unsere Welt zu verändern, indem sie Genabschnitte von Bakterien, Pflanzen und Tieren wie Lego-Bausteine neu zusammensetzen und schauen, ob etwas Nützliches dabei herauskommt. […] In den Beiträgen kommt die Kritik nicht zu kurz.“

SPIEGEL zu „Bordell Deutschland“: „Bordell Deutschland ist die umfassendste Recherche, die bisher zum Thema Prostitution im deutschen Fernsehen zu sehen war.“

Teleschau zu „Die Science-Checker“: „Wissenschaft auf jung, populär und hip: Diesen Versuch wagten Fernsehmacher schon oft. Die aktuelle Variation der „coolen Wissenschaft“ für die junge Generation wagt nun ZDFinfo. „Die Science-Checker“, so der passend anglisierte Titel des Formats, sind Nachwuchs-Wissenschaftler, die außergewöhnlichen chemischen, physikalischen und biologischen Erscheinungen nachgehen.“

WELT zu „Von der Keule zur Rakete – Die Geschichte der Gewalt“: „Das Griechische Feuer zählt zu den wirkungsmächtigsten Waffen der Geschichte. […] Seine Zusammensetzung war ein Staatsgeheimnis, das bis zum Untergang von Byzanz 1453 und darüber hinaus gewahrt wurde. Umso spannender ist der Versuch, diese Superwaffe im archäologischen Experiment nachzubauen. Dieser Aufgabe stellt sich der britische Historiker Stephen Bull in der Dokumentation „Krieg zur See“, die ZDFinfo am Dienstag in seiner Reihe „Von der Keule zur Rakete – Die Geschichte der Gewalt“ ausstrahlt.“

WELT zu „Junkies, Dealer, Polizei“: „Eine solche Dokumentation – seriös, gut recherchiert, nichts bemäntelnd und alle Seiten beleuchtend – kann zu einer fairen Debatte beitragen. Und nebenbei zeigt ZDFinfo all denjenigen, die den öffentlich-rechtlichen Rundfunk als willfähriger Handlanger multikultureller Beschönigung sehen: Er kann auch anders.“

Kunde

ZDFinfo

Auftrag

Programm-PR

Jahr

seit Juli 2016

Maßnahmen

  • Distribution von Pressematerial
  • Persönliche Ansprache der Journalisten/Redaktionen
  • Vermittlung von Interviews
  • Social Media Aktivitäten