Jan 24 2018

LOOKSfilm: Krieg der Träume


Uraufführung am Salzburger Landestheater am 4. Februar 2018

Ein europäisches Fernseh- und Theaterprojekt nach Dreh- und Tagebüchern. Entwickelt von Jan Peter und Gunnar Dedio, Bühnenfassung von Christoph Biermeier, Musik von Laurent Eyquem

Eine europäische Perspektive, eine Spurensuche nach den Schicksalsfäden, die uns Menschen verbinden, sowie zehn unterschiedlichen Lebensporträts der Jahre 1918 bis 1938. All dies erwartet das Publikum bei der Uraufführung des Stückes, das in enger Kooperation mit der Fernsehserie KRIEG DER TRÄUME entstanden ist. Am 4. Februar um 19.00 Uhr hebt sich erstmals der Vorhang für die Bühnenfassung.

Die Fernsehausstrahlung folgt im Herbst 2018 bei ARTE, in Das Erste, im ORF und bei zahlreichen weiteren europäischen Sendern.

KRIEG DER TRÄUME schildert die dramatische Zeit der Zwischenkriegsjahre: von der Depression zu den Goldenen Zwanzigern über die Weltwirtschaftskrise hin zur Machtergreifung der Nationalsozialisten. Dabei folgt das Stück den Schicksalen von Männern, Frauen und Kindern aus Frankreich, Deutschland, Italien, Großbritannien, Österreich, Schweden, Polen und der Sowjetunion anhand ihrer Tagebuchaufzeichnungen, Briefe und Memoiren. Es sind Menschen, die für ihre Überzeugungen in den Kampf gezogen sind, die mit ihrer Liebe und ihren Entscheidungen die Geschichte Europas in all ihrer Widersprüchlichkeit erlebbar machen. So entsteht ein halbdokumentarisches Prisma schillernder europäischer Figuren, die, jede auf ihre Weise, ihre Zeit geprägt haben. Wir durchleben mit ihnen die Momente, in denen sie sich für den einen oder anderen Traum entscheiden.

Die Perspektive, mit großer Hoffnung nach dem 1. Weltkrieg ganz neu anzufangen, ist der Fokus, den Christoph Biermeier auf Basis der Drehbücher des Autorenteams um Showrunner Jan Peter als Ausgangspunkt seiner Inszenierung gewählt hat. Aus vielen Einzelstücken fügt sich so das Mosaik eines Zeitalters.

Christoph Biermeier studierte Theaterwissenschaften, Philosophie und Neuere Deutsche Literatur. Seit 1994 arbeitet er als Regisseur, u. a. am Bayerischen Staatsschauspiel, dem Theater Lindenhof in Melchingen, dem Nationaltheater Mannheim, dem Staatstheater Braunschweig, in Osnabrück und in Freiburg. Von 2004 bis 2016 war er Intendant der Freilichtspiele Schwäbisch Hall. José Luna, langjähriger Partner Biermeiers im Bereich Ausstattung, hat es übernommen, die Bühne des Landestheaters vielfältig und mit großen Bildern auszustatten – vom Schlachtfeld zum derangierten Kino über die Glitzerwelt der Zwanzigerjahre hin zu einer kühlen Realität.

Produktionsinformationen
Eine Kooperation mit LOOKSfilm.
Die TV-Serie ist eine internationale Ko-Produktion von LOOKSfilm (Gunnar Dedio), IRIS Group (Nicolas Steil) und Les Films d’Ici (Serge Lalou) mit Fortis Imaginatio, Format TV und Wajda Studio in Zusammenarbeit mit ARTE und SWR sowie NDR, WDR, RBB, ORF, CT, SVT, TVP, Toute l’histoire, BBC Alba, YLE, NRK, DR, LRT, Radio Canada; gefördert von Film Fund Luxembourg, MDM, MFG, Creative Europe, CNC, la Procirep et l’Angoa, CUS, Région Grand Est, DMPA, SACEM, Sofitvciné & Cofinova.

Inszenierung: Christoph Biermeier
Ausstattung: José Luna
Choreographie: Andrea Heil
Es spielen: Elisa Afie Agbaglah, Genia Maria Karasek, Julienne Pfeil, Janina Raspe, Nikola Rudle; Tim Oberließen, Gregor Schleuning, Gregor Schulz, Hanno Waldner, Christoph Wieschke,
Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor

Uraufführung: So, 04.02.2018, 19.00 Uhr, Salzburger Landestheater
Termine: 08.02. / 11.02. / 13.02. / 14.02. / 16.02. / 18.02. / 24.02. / 03.03. / 15.03. / 04.04.2018
Tickets: +43 (0) 662 / 87 15 12-222
service@salzburger-landestheater.at, www.salzburger-landestheater.at

Bilder (c) LOOKSfilm, Salzburger Landestheater