Mrz 09 2017

Journalisten-Legende Ludger Schulze erhält Deutschen Sportjournalistenpreis


Jahrzehntelang war er am Puls des Sports, jetzt wird Ludger Schulze am Montag, 3. April 2017, mit dem Deutschen Sportjournalistenpreis für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Der Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS), der den Preis verleiht und der Sender Eurosport, der den Preis präsentiert, sind sich einig: Schulze zählt zu den besten Sportjournalisten, die Deutschland je hervorgebracht hat!

Ludger Schulze hielt es zunächst für einen Anruf von der „Titanic – Das endgültige Satiremagazin“, als ihm der Jury-Vorsitzende Dr. Christoph Fischer die frohe Kunde überbrachte. „Ich glaube es noch nicht wirklich, aber ich freue mich wirklich riesig“, sagte der ehemalige Ressortleiter Sport der „Süddeutschen Zeitung“. „Es ist einfach wunderbar!“

Trotz aller Freude über den Preis, gibt sich Schulze als echter Team-Player: „Ich sehe das vor allem aber auch als eine Auszeichnung meiner Redaktion und meines Kollegen Michael Gernandt.“

17 Jahre lang leitete der 66-Jährige die Sportredaktion der „Süddeutschen Zeitung“, wo er bereits seine Karriere als Volontär begonnen hatte. Nach seiner journalistischen Ausbildung war Schulze zunächst als Sportredakteur, anschließend als stellvertretender Ressortleiter der berühmten „Seite 3“, der Reportagen-Seite der „Süddeutschen“, tätig und wechselte dann für kurze Zeit zu einem Nürnberger Verlag. Schnell kehrte Schulze aber als Stellvertreter des Sportchefs zurück und hatte von 2003 bis zu seinem Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen 2010 als allein verantwortlicher Sportchef das Sagen. Mit allen Größen des deutschen Fußballs per Du, war ihm besonders die Förderung des Nachwuchses ein großes Anliegen. Kein Wunder, der SZ-Sport gilt bis heute als Talentschmiede. 

Der „Oscar des Sportlerwelt“ wird in weniger als einem Monat im Rahmen einer glanzvollen Gala im Hotel Grand Elysée in Hamburg verliehen. Neben dem Preis für das Lebenswerk bewerten Deutschlands Spitzensportler in neun Kategorien[1] die journalistischen Top-Leistungen des vergangenen Jahres. Stimmberechtigt sind bis morgen, 8. März 2017, rund 20.000 Athletinnen und Athleten mit Bundes- und Landeskaderstatus sowie Teamsportler der Bundesligen aus Basketball, Fußball, Handball, Hockey, Volleyball und Co. Veranstalter Sören Bauer erwartet wieder zahlreiche prominente Laudatoren und Gäste. Moderiert wird die Gala bereits zum dritten Mal von Matthias Killing.

[1] Bester Sportinternetauftritt +++ Bester Sportteil in einer Tageszeitung +++ Beste Sportfachzeitschrift +++ Bester Sportauftritt Wochenzeitung/Magazin +++ Beste/r Newcomer/in +++ Beste Sportsendung +++ Beste/r Sportexperte/in +++ Bester Sportkommentar +++ Beste/r Sportmoderator/in